NEWS / CeBIT: Erstes MSI-Gaming-Notebook mit Eye Tracking
13.03.2016 17:45 Uhr    0 Kommentare

Manchmal wünscht man sich im Spiel eine dritte Hand, um noch schneller und bequemer reagieren zu können. Das MSI GT72S Dominator Pro Tobii Gaming-Notebook bietet die Lösung und öffnet mit Blickverfolgung (Eye Tracking) einen neuen Freiheitsgrad in der Spielsteuerung. Alleine über die Augenbewegung und Blickrichtung lässt sich zusätzlich ins Spielgeschehen eingreifen. Tom Clancy's The Division bietet native Eye Tracking Unterstützung. Mit dem MSI GT72S Tobii lassen sich in dem neuen Top-Game die nächste Deckung auswählen, Ziele anvisieren, Gegner taggen oder Orte in der Übersichtskarte ansteuern – nur durch den Blick auf das gewünschte Objekt. Im Spiel erscheinen Menü-Elemente wie die Mini-Map nur beim Blick darauf und werden sonst transparent dargestellt, um nicht das Spielgeschehen zu verdecken. In Assassin's Creed Rogue steuert die Blickrichtung der Augen die Perspektive der Szene und die Laufrichtung des Helden. Nimmt der Spieler den Blick vom Bildschirm, legt das Spiel automatisch eine Pause ein. Das ist nur eine Auswahl der Möglichkeiten, die bei der stetig wachsenden Zahl an Eye Tracking optimierten Spielen genutzt werden.

GT72S Dominator Pro Tobii

GT72S Dominator Pro Tobii

Voraussetzung ist das fest im Bildschirm des MSI GT72S Tobii integrierte Eye Tracking System von Tobii (www.tobii.com). Mit drei Infrarot-Sensoren werden die Bewegungen der Pupillen analysiert und in Steuerbefehle umgesetzt – problemlos selbst bei Trägern von Brillen oder Kontaktlinsen. Ein einzigartiges Merkmal des neuen Top-Modells der MSI GT72 Dominator Reihe, das auch mit seinen weiteren Features für Furore sorgt: Erstmals kommt bei der GT72 Serie ein 4K-UHD-Bildschirm mit 3.840 x 2.160 Pixeln zum Einsatz und sorgt mit True Color Darstellung und reflexionsarmer Oberfläche für beeindruckende Bilder im Spiel und bei Videos. Der Intel Core i7 Prozessor, die NVIDIA GeForce GTX 980M Grafikkarte und das MSI Super RAID System mit zwei PCI Express NVMe SSDs sind Garanten für maximale mobile Gaming-Performance. Die Thunderbolt 3.0 Schnittstelle mit Typ-C-Buchse und USB-3.1-Gen2-Kompatibilität sorgt für schnellsten Datenabgleich oder steuert weitere externe 4K UHD-Bildschirme an.

Das GT72S-6QE32SR42BW Tobii ist ab sofort im Handel verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 3.399 Euro inklusive zwei Jahren Herstellergarantie mit Vor-Ort-Pick-up-&-Return-Service. Zur Markteinführung gibt es für die ersten Käufer ein spannendes Zusatzpaket mit dem Spiel Tom Clancy's The Division, einem 50-USD-Gutschein für weitere Eye Tracking-Spiele Steam-Store, ein SteelSeries Gaming-Headset und einen passenden hochwertigen Gaming-Rucksack kostenlos dazu.

Quelle: MSI PR – 11.03.2016, Autor: Patrick von Brunn
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX

Mit dem NUC 9 Extreme Kit bietet Intel sein derzeit schnellstes NUC-System an. Wir haben uns im Praxistest die schnellste Modellvariante NUC9i9QNX mit flottem Core-i9-Prozessor und GeForce-RTX-Grafik angesehen.

PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB

Die Seagate IronWolf SSDs sind speziell für NAS-Systeme ausgelegt und mit 240 GB bis 4 TB Speicherkapazität erhältlich. Wir haben uns ein M.2-Modell mit PCIe-Gen3-Interface, 3D-TLC-NAND und 480 GB im Test angesehen.

KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.