NEWS / ROCCAT bringt mechanisches Gaming-Keyboard Ryos
04.01.2013 18:30 Uhr    0 Kommentare

ROCCAT zeigt auf der CES in Las Vegas vom 8.-11. Januar 2013 seine Neuentwicklungen in Sachen Hard- und Software. Zu den Messehighlights gehören in diesem Jahr das erste mechanische Keyboard der Marke sowie das erste Software-Projekt der Hamburger: Die App Power-Grid. Zudem kommen einige Produkte von ROCCAT zur CES neu auf dem amerikanischen Markt, darunter die Gaming-Mäuse Kone XTD und Kone Pure sowie das Multicolor Gaming-Keyboard Isku FX.

Mit dem Ryos präsentiert ROCCAT das erste mechanische Gaming-Keyboard mit individueller Tastenbeleuchtung: Per-Key Illumination. Tasten-Belegungen, Makros und sogar Lebens- oder Mana-Balken kann die Tastatur dank dieser Technik darstellen. Das mitgelieferte SDK macht die Fantasie der Nutzer zur Grenze dessen, was möglich ist. Ausgestattet mit bis zu zwei 32 Bit ARM-Cortex-Prozessoren und 2 MB internem Flash-Speicher macht das Ryos völlig neue Features möglich. Die ROCCAT Ryos Keyboard Serie wird mit vier unterschiedlichen Cherry Switches ausgeliefert (schwarz, braun, rot, blau). Der Verkaufsstart ist für das erste Quartal 2013 geplant. Je nach Version wird das Ryos zwischen 99 und 149 Euro kosten. Mehr Informationen im Teaser-Trailer.

Ryos

Ryos

Mit dem ROCCAT Power-Grid wird das Smartphone zur Fernbedienung für den PC. Über eine Host-Software auf dem Rechner und einer App auf dem Smartphone verbinden sich beide Geräte. Vorteil für den Nutzer: Er kann über die App zahlreiche Funktionen seines PCs steuern, ohne dafür in die entsprechenden Einstellungen des Rechners oder der Software klicken zu müssen. Power-Grid lässt sich komplett individualisieren und an die Bedürfnisse des Nutzers anpassen. Sound-Einstellungen ändern und den System-Monitor im Auge behalten oder doch lieber Starcraft und Word steuern – mit Power-Grid ist alles möglich. Darüber hinaus Power-Grid in der Lage, den Nutzer mit Zusatzinformationen auf dem Smartphone-Screen zu versorgen. Aus Spielen heraus können beispielsweise die Minimap oder Highscores angezeigt.

Quelle: ROCCAT PR – 04.01.2013, Autor: Patrick von Brunn
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.