NEWS / Download, Bilder, Videos: Das neue 3DMark ist da!
04.02.2013 19:00 Uhr    0 Kommentare

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es immer wieder Spekulationen um die nächste Benchmark-Generation aus dem Hause Futuremark, zumal der Release von 3DMark 11 schon mehr als zwei Jahre zurückliegt. Neu sind dabei nicht nur die integrierten Benchmarks, sondern auch die Produktbezeichnung: Man verzichtet auf zusätzliche Kennzeichnungen und nennt den jüngsten Sprössling der erfolgreichen Benchmark-Serie schlicht nur noch "3DMark".

In Sachen Kompatibilität hat sich auch einiges getan, denn es dürfen sich die Nutzer von Windows 8, Windows 7, Windows Vista und Windows RT gleichermaßen über neue Benchmark-Orgien freuen! Um den vollen Umfang der Suite nutzen zu können, ist eine DX11-kompatible GPU notwendig. Zusätzlich plant Futuremark die Vorstellung von 3DMark für mobile Endgeräte mit Android- (ab 3.1) oder iOS-Betriebssystem (ab 5.0). Futuremark schränkt seitens iOS den Gerätesupport auf iPhones ab 4. Generation, iPads ab 2. Generation sowie iPod Touch ab 5. Generation ein. Der offizielle Launch dieser Smartphone-Version soll noch im ersten Quartal 2013 erfolgen. Wie bei den Vorgängerversionen bietet der Entwickler auch die neuerliche Fassung in verschiedenen Varianten an, die sich wie gewohnt von der Basic Edition (kostenlose Version), über die Advanced Edition (Enthusiast) bis hin zur Professional Edition (Business/Professional) erstrecken.

3DMark Logo

3DMark Logo

Die größte und damit grundlegende Änderung ist die Abschaffung des Gesamtscore, den es bei 3DMark schlichtweg nicht gibt. 3DMark setzt sich aus drei Einzeltests zusammen, die sich an verschiedene Zielplattformen richten. Damit möchte man mobile Plattformen, Einstiegsgeräte sowie hoch-performante Gaming-Systeme abdecken und ideale Vergleichsmöglichkeiten bieten. Die erwähnten Einzeltests tragen die Bezeichnungen Ice Storm, Cloud Gate sowie Fire Strike. Wir haben bereits vorab ein paar Durchläufe mit dem neuen Benchmark absolviert und auf YouTube entsprechende Videos veröffentlicht (siehe unten).

Ice Storm wurde speziell als Cross-Platform-Benchmark für mobile Endgeräte entwickelt, der gleichermaßen auf Smartphones, Tablets, Ultrabooks, Notebooks und einfachen Eintiegs-PCs zum Einsatz kommen soll. Ice Storm setzt sich dabei aus zwei Grafiktests zum Messen der GPU-Performance sowie aus zwei Physiktests für die Bewertung der CPU-Leistung zusammen. Unter Windows verwendet Ice Storm eine DirectX 11 Engine, deren Direct3D Feature-Level auf 9 limitiert wurde, um möglichst viele Geräte bewerten zu können. Auf Android- oder iOS-Systemen wird OpenGL ES 2.0 genutzt. Da die Einstellungen bei allen Tests identisch sind, können die Ergebnisse Plattform-übergreifend verglichen werden.

Cloud Gate ist ebenso ein neuer Benchmark von 3DMark, der sich an moderate Windows-Notebooks und Windows-PCs richtet. Cloud Gate setzt sich aus zwei Grafiktests sowie einem Physiktest zusammen, um die Leistungsfähigkeit von GPU und CPU zu beurteilen. Auch hier wird eine DX11-Engine als Basis verwendet, deren Direct3D Feature-Level auf 10 begrenzt wird. Cloud Gate wird ausschließlich für Windows-Systeme angeboten und nicht für Smartphones verfügbar sein.

Fire Strike stellt den dritten und anspruchsvollsten Benchmark dar und wurde für High-End- und Gaming-Systeme entwickelt. Futuremark selbst bezeichnet die Sequenz als extrem anspruchsvoll und technisch ausgereift, so dass auch die Anforderungen für künftige 3D-Applikationen abgedeckt sind. Zum Einsatz kommt eine Multi-Threaded DX11-Engine, die in zwei Grafiktests zum Einsatz kommt. Zusätzlich misst ein Physiktest die Performance der CPU. Zuguterletzt muss das Testsystem in einer Kombination von beiden Tests zeigen was es kann! In den Editionen Advanced und Professional bietet Futuremark obendrein ein zusätzliches Extreme-Preset an, das sich an Multi-GPU-Plattformen richtet. Fire Strike wird logischerweise nur für Windows-Systeme angeboten.

Download

Wer am neuen 3DMark interessiert ist, kann dies selbstverständlich bei uns herunterladen. Hierzu ist lediglich eine Registrierung in unserer Community notwendig, schon steht dem rund 970 MB großen Download nichts mehr im Wege! Wir wünschen viel Spaß beim Benchmarken der heimischen Geräte!

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.