NEWS / Seagate mit neuen externen FreeAgent-Festplatten für Mac
27.06.2009 12:15 Uhr    0 Kommentare

Seagate präsentiert neue FreeAgent für Mac-Speicherlösungen für den mobilen und stationären Einsatz. Die erweiterte Produktpalette geht auf die speziellen Anforderungen der Mac-Besitzer ein: die FreeAgent Go für Mac mit USB, die FreeAgent Go Pro für Mac und die FreeAgent Desk für Mac mit 2 TB. Die FreeAgent Go Pro für Mac mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und mit FireWire-800/400-Schnittstelle liefert hohe Performance und Durchsatz. Sie ist optimal für Anwender, die einen hohen Datendurchsatz benötigen – das macht die Produktion und Bearbeitung von großen Multimedia-Dateien zum Kinderspiel. Alle Seagate FreeAgent für Mac-Lösungen sind HSF+ für Mac OS X vorformatiert und "Time Machine ready".

Seagate FreeAgent Go Mac

Seagate FreeAgent Go Mac

Die neue Seagate FreeAgent Go für Mac-Speicherlösung kommt mit einer USB-2.0-Schnittstelle. Die Seagate FreeAgent Go für Mac ist ab sofort erhältlich – die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 99,99 US-Dollar für die 250 GB-, 119,99 US-Dollar für die 320 GB- und 149,99 US-Dollar für die 500 GB-Variante.

Die Seagate FreeAgent Go Pro für Mac-Speicherlösung ist schlank, kompakt und bietet dank FireWire-800- oder FireWire-400-Schnittstelle schnelle Durchsatzraten; sie wird mit den nötigen Kabeln sowie Docking Station ausgeliefert. Die Seagate FreeAgent Go Pro für Mac ist ab sofort erhältlich – die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 129,99 US-Dollar für die 250 GB-, 149,99 US-Dollar für die 320 GB- und 189,99 US-Dollar für die 500 GB-Variante.

Die FreeAgent Desk für Mac 2 TB verfügt nicht nur über eine hohe Kapazität, sondern sie hat ein auch silbernes Aluminium gebürstetes Gehäuse, das perfekt zum aktuellen iMac Desktop passt. Die FreeAgent Desk für Mac 2 TB ist mit FireWire-800/400-Schnittstelle ab Juli erhältlich – die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 339,99 US-Dollar.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.