NEWS / Macrovision mit neuem DVD-Kopierschutz
15.02.2005 14:00 Uhr    0 Kommentare

Das kalifornische Unternehmen Macrovision steht vor der Präsentation eines neuen DVD-Kopierschutzes. Die Technologie soll mittels Verschlüsselung bei derzeit im Handel befindlichen DVDs die meisten Kopierprogramme lahm legen, berichtet das IT-Portal Cnet. Die Technologie mit dem klingenden Namen "RipGuard DVD" soll das "Digital Hole" stopfen, das durch die Möglichkeit zum Kopieren digitaler Inhalte ohne Qualitätsverlust entstanden ist, heißt es auf der Website des Unternehmens.

Der neue Ansatz bei RipGuard sei schlicht bessere Verschlüsselung des Inhalts. "Verschlüsselungsstandards funktionieren oder sie funktionieren nicht", so Adam Gervin, Marketing-Chef von Macrovision. Beim derzeitigen Kopierschutzsystem für DVDs funktionieren die Standards offenbar nicht, denn das so genannte Content Scramble System (CSS) wurde bereits im Jahr 1999 geknackt. Macrovision hat sich in den vergangenen Jahren verschiedene Programme angeschaut, die den derzeitigen Kopierschutz umgehen.

Mit RipGuard meint das Unternehmen nun eine Verschlüsselung gefunden zu haben, die nicht alle, aber die meisten Kopierschutz-Umgehungsprogramme ausschaltet. Anstatt der Kopie wird eine Fehlermeldung geliefert oder das Programm zum Absturz gebracht. Der Audio- und Video-Content wird durch die Software nicht neu zusammengewürfelt wie bei den meisten DRM-Systemen. Es ist laut Cnet keine neue Hardware notwendig. Macrovision geht davon aus, dass DVDs mit RipGuard auf allen gängigen DVD-Playern abspielbar sind, die zurzeit im Handel erhältlich sind. Dadurch hofft das Unternehmen rasch mit den Hollywood-Studios ins Geschäft zu kommen.

Für die nächste DVD-Generation, die bereits Ende 2005 in den USA auf den Markt kommen soll, arbeitet eine Koalition aus Hollywood-Studios (darunter Warner Bros und Disney) und IT-Unternehmen (darunter Sony, IBM, Microsoft und Intel) an einem neuen System namens Advanced Access Content System. Das intelligente System soll die beschränkte Nutzung von Kopien für den privaten Gebrauch erlauben.

Quelle: Pressetext, Autor: Christoph Buhtz
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB

Mit der X6 Portable SSD bietet Crucial bereits seit längerer Zeit eine Familie flinker USB-SSDs an. Seit Anfang März gesellt sich nun auch ein größeres 4-TB-Modell hinzu. Mehr zum Neuling der Familie lesen Sie in unserem Test.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.