ARTIKEL/TESTS / Gainward Ultra/650 TV GS im Review
29.07.2002 12:00 Uhr    0 Kommentare
Allgemein

Produkt:Gainward GeForce 4 Power Pack Ultra/650 TV Golden Sample
Hersteller:Gainward
Verfügbarkeit:Erschienen
Preis:ca. 200 EUR
Wie zu Beginn jedes Reviews, wollen wir uns als aller erstes bei Hersteller Gainward bedanken, welcher uns freundlicherweise Gainward GeForce 4 Power Pack Ultra/650 TV Golden Sample zu Testzwecken zur Verfügung gestellt hat. Allgemein über die Karte: Rotes PCB, ein orgineller Chipkühler (wird später noch genau zu sehen sein) und der übliche "Luxus" von Gainward. Wer Gainward Grafikkarten kennt, weis, was damit gemeint ist. Die meisten Platinen von Hersteller Gainward besitzen eine zusätzliche Kühlung der Speichermodule. Wichtig auch vorab, dass es sich hierbei um eine 64 MB Grafikkarte handelt und sie im Vergleich zu 128 MB Varianten mehr Speichertakt hat (500 anstatt 444 MHz). Ob die Ultra/650 TV Golden Sample mit Standardtakt läuft muss auch noch geklärt werden, da Gainward doch sehr gerne die Taktraten der Chips erhöht. Soweit mit dem Vorwort, kommen wir nun zum Lieferumfang...

Lieferumfang

In der Verpackung der Gainward Ti4200 64 MB finden sie zwei CD-ROMs, ein kleines Handbuch, ein Kabel, ein Adapter und selbstverständlich die Grafikkarte selbst. Nun wollen wir einmal genauer werden...

Bei den beiden CDs handelt es sich zum Einen um eine Treiber-CD und zum Anderen um WinDVD, dem Software DVD-Player von Hersteller InterVideo. Auf der Treiber CD findet man offizielle Treiber von Hersteller Nvidia. Genauer gesagt sind es zwei Treiber: einer für Windows 9x/ME und einer für XP/2000. Beide tragen die Seriennummer 28.32 (offiziell und WHQL zertifiziert von Microsoft) und sind auf den 08. bzw. 09.03.2002 datiert. Ansonsten findet man auf dem Datenträger noch ein Tool um das BIOS der Karte zu flashen. Hinter dem Wort Handbuch versteckt sich ein sogenannter Quick Start (Version 2.0), welcher leider nur auf Englisch abgedruckt wurde. Aber wenigstens ist alles gut bebildert und leicht verständlich geschrieben. Bei dem bereits erwähnten Kabel handelt es sich um ein S-Video / Composite Adapter-Kabel, das die TV-Ausgabe sowohl auf S-Video als auch auf Composite erlaubt. Sehr lobenswert ist das Mitliefern eines DVI / VGA Adapters, der verschiedene Anschlussmöglichkeiten ermöglicht. Zu bemängel ist das Fehlen von Spielen, was aber nicht unbedingt entscheidend ist. Mehr über die Grafikkate selbst erfahren sie auf der nächsten Seite, wenn wir uns die Hardware einmal genauer ansehen...

  • Gainward GeForce 4 Power Pack Ultra/650 TV Golden Sample 64 MB
  • Treiber-CD (28.32)
  • InterVideo WinDVD
  • S-Video / Composite Adapter
  • DVI / VGA Adapter
  • Handbuch
Abschließend haben wir hier die einzelnen Komponenten des Lieferumfangs noch einmal abgebildet...

Auf der folgenden Seite kommen wir zum eigentlich wichtigen einer Grafikkarte: Die Hardware. Ob sich Hersteller Gainward bei der Taktung der Karte an die Refernz-Wert von Nvidia hielt und vieles mehr auf der nächsten Seite...

Autor: Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.