NEWS / AOC präsentiert neue 32 Zoll UHD- und QHD-Monitore
28.07.2015 12:15 Uhr    0 Kommentare

AOC bringt zwei neue 81,3 cm (32 Zoll) große Bildschirme mit UHD- bzw. QHD-Auflösung auf den Markt. Sowohl der AOC U3277PQU mit seinem 3840 x 2160 Pixel auflösenden AHVA-IPS-Panel als auch der AOC Q3277PQU mit 2560 x 1440 Pixel starkem AMVA-Panel kombinieren hohe Auflösungen mit Bildschirmgröße. Die Flicker-FREE-Technologie entlastet die Augen und vielfältige ergonomische Einstellungsmöglichkeiten ermöglichen einen individuell an die Bedürfnisse des Anwenders angepasste Arbeitsplatzgestaltung.

Der U3277PQU verfügt über ein AHVA-IPS-Panel mit der 4K-UHD-Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln, was dem Vierfachen eines Full-HD-Panels entspricht. Mit dem Q3277PQU und seinem QHD-AMVA-Panel ist auch für Nutzer ohne 4K-kompatible Grafikkarte eine hochauflösende Darstellung möglich. Das QHD-Panel mit seinen 2560 x 1440 Bildpunkten bietet eine enorme Verbesserung der Pixeldichte gegenüber einem Full-HD-Monitor derselben Größe. Beide neuen Modelle decken 100% des sRGB-Farbraums ab (8-bit + FRC, 1 Milliarde Farben) und überzeugen mit weiten Blickwinkeln und hoher Helligkeit (U3277PQU: 350 cd/m², Q3277PQU: 300 cd/m²).

Q3277PQU

Q3277PQU

Um den zusätzlichen Desktop-Platz optimal zu nutzen, können User mit intelligenten Features wie „Picture-in-Picture" und „Picture-by-Picture" Inhalte aus zwei verschiedenen Bildquellen gleichzeitig auf dem Bildschirm betrachten. Zudem sind die Monitore mit der augenschonenden AOC Flicker-FREE-Technologie ausgestattet. Damit wird der Flimmereffekt, der durch die automatische Steuerung der LED-Hintergrundbeleuchtung eines Bildschirms bei der Aktualisierung der Anzeige entsteht, reduziert.

Äußerlich veredelt werden U3277PQU und Q3277PQU durch einen elegant designten Rahmen, der entweder direkt an die Wand, einen Greifarm (VESA 100x100) oder auf den mitgelieferten verstellbaren Standfuß montiert wird. Durch vielfältige Einstellungsmöglichkeiten wie die individuelle Höhenverstellbarkeit (180 mm) und umfangreiche Schwenk-, Kipp- und Drehoptionen erlaubt letzterer eine ergonomische Anpassung an die individuellen Bedürfnisse des Nutzers. Beide Monitore sind mit DisplayPort, HDMI (mit MHL zum Aufladen von Smartphones und Tablets und zur Spiegelung der Bildinhalte der Mobilgeräte auf dem Monitor), DVI, VGA und einem USB-3.0-Hub ausgestattet. Der U3277PQU bietet zudem einen HDMI-2.0-Anschluss.

Beide Modelle sind ab August 2015 im Handel verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 999 EUR (AOC U3277PQU) bzw. 599 EUR (AOC Q3277PQU). Wie bei allen seinen Displays gewährt AOC auch auf die neuen Modelle 3 Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Austauschservice.

Quelle: AOC PR – 28.07.2015, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikchip   #Grafikkarte   #Intel   #Lüfter   #MSI   #Notebook   #Nvidia   #Prozessor   #Radeon   #Software   #SSD   #USB 

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.